Map&Fold

map and fold icons

// EN
In functional programming, fold refers to a family of higher-order functions that analyze a recursive structure through use of a given combining operation, recombine the results of recursively processing its constituent parts, building up a return value. Map represents an associative abstract data type composed of a collection of key, value pairs. This is exactly what is happening with the cultural scene at the very moment. We systematically and methodically change concepts, mix online and offline life and try to offer an optimal solution for events and cultural enjoyment for all participants. We present interactive art, music & design – for visitors and online guests with artists* on site and around the world. This project receives state funding from the „Culture Summer 2020“ program.

There are limited tickets for the slaughterhouse and unlimited online access.

// DE
In der funktionalen Programmierung bezieht sich Faltung auf eine Familie von Funktionen höherer Ordnung, die eine rekursive Struktur durch Verwendung einer gegebenen Kombinationsoperation analysieren, die Ergebnisse der rekursiven Verarbeitung ihrer Bestandteile rekombinieren und einen Rückgabewert aufbauen. Map stellt einen assoziativ-abstrakten Datentyp dar, der sich aus einer Sammlung von Schlüssel-Werte-Paaren zusammensetzt. Das ist genau das, was im Moment in der Kulturszene geschehen muss: Wir verändern systematisch und methodisch Konzepte, vermischen Online- und Offline-Leben und versuchen, eine optimale Lösung für Veranstaltungen und Kulturgenuss für alle Beteiligten anzubieten. Wir präsentieren interaktive Kunst, Musik & Design – für Besucher und Online-Gäste mit Künstler*innen vor Ort und in aller Welt. Dieses Projekt erhält Landeszuwendung aus dem Programm „Kultur Sommer 2020“

Es gibt eingeschränkt Tickets für das Schlachthaus und unbegrenzte Onlinezugänge.

# concert #7, 21.07.2021

## Artists
Sonja Schmid (Cello) spielt Bach & Sarah Nemtsov.
Jaume Darbra (Flöte) spielt Edgar Varèse, Dai Fujikura, Brian Ferneyhough, Hildur Gudnadottir, Maija Hynninen, Nahuel Litwin.
Herb & Michael Fiedler (electronics) Improvisationen.


## Mehr?
# Sonja Schmid
Sonja Lena Schmid, in Tübingen geboren, ist als Cellistin und Performerin international tätig und wurde vielfach ausgezeichnet, darunter mit einem Echo Klassik der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“.
Sonja Lena Schmid studierte Cello und Kammermusik in Hamburg, Lübeck, Amsterdam und Den Haag. Sie ist sowohl mit der klassischen (Kammer-)musik als auch den neuesten Strömungen aktueller Musik vertraut. Als Solistin und Kammermusikerin hat sie mehr als 60 Werke uraufgeführt. Der Fokus liegt dabei auf der engen Zusammenarbeit mit den Komponist*innen und auf Stücken mit besonderen physischen, performativen oder auch stimmlichen Anforderungen, meist an der Schnittstelle zu Elektronik und Multimedia. 
Mit dem Decoder Ensemble gastiert sie bei den wichtigsten internationalen Festivals für aktuelle Musik und gestaltet seit der Saison 2017/2018 jährlich 3 Abende der Konzertreihe „Unterdeck“ in der Hamburger Elbphilharmonie. 
Sonja Lena Schmid brennt für interdisziplinäre Projekte und wirkte in verschiedenen internationalen Musiktheaterproduktionen und Performances mit. 
2008-2019 war sie Mitglied des Quartetts Salut Salon. 2019 wurde sie auf eine Professur für Ensemble und digitale Performance an das Landeszentrum Musik-Design-Performance der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen berufen. Sie lebt in Hamburg und spielt ein 2018 für sie gebautes Cello von Anneke Degen.

# Jaume Darbra
Jaume Darbra ist ein multidisziplinärer und unabhängiger Künstler, der in Frankfurt am Main lebt und an der Schnittstelle von Ton und Bild arbeitet. Er kombiniert visuelle Kunst, Musikkomposition und den physischen Ansatz der Klangkunst, indem er in fortgeschrittenen programmierten Installationen und audiovisuellen Live-Kompositionen auftritt.
Als freischaffender Flötist und elektroakustischer Performer ist Jaume international im Bereich der zeitgenössischen Musik, Klangkunst und visuellen Kunst tätig. Engagements führten ihn durch ganz Europa und Asien.

# herb und Michael Fiedler betreten erstmalig im Rahmen der Map&Fold Reihe gemeinsam die Bühne – mit dabei eine Kollektion elektronischer Musikinstrumente.
Der Plan: 
Fiedler reagiert mit minimalistisch-dichten Rhythmen aus Fieldrecordings und Störgeräuschen auf cineastisch-sphärische Klanggebilde aus herbs Modularbox.

Doors: 19:30 / Konzert: 20:15

Schlachthaus // Schlachthausstraße 9 // 72074 Tübingen

Tickets via Eventbrite

» goto upcoming events